Der Burgenwanderweg

Erlebte Geschichte

Als geschichtsträchtiges Grenzland verfügt der Hohe Fläming über eine Anzahl stolzer Burgen. Im Laufe der Jahrhunderte wurden sie immer wieder zerstört, wieder aufgebaut und verändert. Die noch erhaltenen Burgen sind steinerne Zeugen eines dichten frühmittelalterlichen Festungsgürtels.

Vor diesem Hintergrund lag es nahe, einige der interessantesten Burgen durch eine Wanderroute miteinander zu verknüpfen. So entstand der 147 km lange Burgenwanderweg, der sich mitten durch den Naturpark Hoher Fläming schlängelt. Er verbindet die vier Burgen der Region: Burg Eisenhardt in Bad Belzig, Burg Rabenstein in Raben, Schloss Wiesenburg und die Bischofsresidenz Ziesar.

Doch die Burgen sind nur willkommene Stationen. Ansonsten ist der Weg das Ziel. Durch weite, einsame Wälder, labyrinthartig verzweigte Rummeln (Trockentäler), vorbei an riesigen Findlingen, gelangen die Wanderer in schöne Flämingdörfer mit romantischen Feldsteinkirchen und traditionellen Handwerksbetrieben.
 
Weil das alles so gut gelungen ist, erhielt der mit einer roten Burg auf weißem Quadrat gekennzeichnete Burgenwanderweg 2010 das Zertifikat „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“. Wenn Sie gern in freier Natur unterwegs sind, sollten Sie sich während Ihres Aufenthalts in Bad Belzig zumindest die eine oder andere Etappe dieses ganz besonderen Wanderweges gönnen.

Einzeletappen

Bad Belzig – Lühnsdorf: 14 km
Lühnsdorf – Rädgike: 16 km
Rädigke – Jeserig: 21 km
Jeserig – Görzke: 19 km
Görzke – Ziesar: 22 km
Ziesar – Grebs/Gräben: 15/20 km
Grebs/Gräben – Ragösen: 18/15 km
Ragösen - Bad Belzig: 18 km

Pauschalangebote - Wandern ohne Gepäck

Individualtouristen können auf Burgenwanderweg auch ohne Gepäck wandern. Wählen Sie einfach aus unseren drei Varianten, von 5 bis 9 Übernachtungen.

Burg Eisenhardt, Hoher Fläming, Bad Belzig, Wanderer
nach oben